• Bürgerfestaktionen KUBZ Umweltstation im NEG 33
  • Oko-Tage-Knabenrealschule---Bienen-013
  • Regenbogenbande-im-Garten-Temp.-Spiele-032
  • IMG 8520
  • Waldsassen blüht auf
  • Eisner
  • Greifvogelschau zum Bürgerfest im KUBZ-Naturerlebnisgarten Waldsassen
  • Bienenseminar im Naturerlebnisgarten.
  • Die Regenbogenbande der Umweltstation - Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.
  • Ausbildung zum zertifizierten Kräuterführer auf Erkundungstour
  • Aktion Waldsassen blüht auf
  • Hildegardführung im Naturerlebnisgarten mit Frau Eisner Mai - Sept. letzter Sonntag im Monat

DIY - Ideen für die gesamte Familie

23.03.2020

Es ist gerade für uns alle eine schwierige Zeit. Unser Alltag hat sich stark verändert. Wir haben für Euch Tipps und DIY - Ideen gesammelt, die man zu Hause leicht nachmachen kann. Falls Ihr noch nach den derzeitigen Regeln raus gehen dürft, dann stellt Euch doch unserer Naturchallenge. Wir wünschen viel Vergnügen beim Ausprobieren!

 

KerDSC 0965zen selbst gemacht aus Wachsresten

In der Umweltstation machen wir bereits seit längerem immer wieder Kerzen aus alten Wachsresten. Dies geht ganz leicht und ist eine tolle Beschäftigung für die ganze Familie.

Folgendes wird benötigt:

  • Wachsreste in allen möglichen Farben
  • Docht
  • Gummis, Zahnstocher oder kleine Zweige
  • alte Marmeladengläser o. Ä. (Am besten welche, wo es keinen Deckel mehr gibt und die evtl. anderweitig nicht mehr nutzen kann.)
  • einen alten Topf, Trichter (In der Umweltstation haben wir einen Topf, den wir nur für die Kerzenherstellung verwenden.)
  • optional: ätherische Öle z. B. Teebaumöl, Citronella (Duft hilft vor Insekten)
  • optional: getrocknete Blüten wie Lavendel, Ringelblume oder Rose


Anleitung:
DSC 0826Zuerst werden die Marmeladengläser oder Ähnliches vorbereitet. Hierzu wird erst der Docht anhand der Höhe des Glases abgemessen und wie auf dem Bild mit Zahnstochern oder kleinen Ästen befestigt, sodass der Docht beim Einfüllen des flüssigen Wachses nicht verrutscht.
In einem alten Topf werden dann die Wachsreste geschmolzen (Unreinheiten und Dochtreste vorher entfernen) und danach füllt man das flüssige Wachs mit Hilfe eines Trichters in die alten Gläser. Falls verschiedene Farbschichten gewünscht sind, dann lasst am besten die einzelnen Schichten immer erst fest werden, bevor ihr eine weiter Schicht beginnt.
Bei der Dekoration und der Zugabe von ätherischen Ölen kann man je nach Belieben seine persönliche Kerze kreieren. Tastet Euch bei der Zugabe von ätherischen Ölen heran, da der Geschmack individuell ganz verschieden sein kann. Meist reichen bereits ein paar einzelne Tropfen eines ätherischen Öls.
Mit getrockneten Blüten kann man seine Kerze auch noch verzieren.

 

DIY - Bienenwachstücher

Die Bienenwachstücher sind tolle Alternativen zur Frischhaltefolie oder Alufolie, um Müll zu vermeiden. In die Bienenwachstücher kann man seine Brotzeit verpacken oder damit Töpfe/Schüsseln abdecken. Sie lassen sich ganz einfach formen und können mit Wasser abgewaschen werden.

Folgendes wird benötigt:

  • Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen
    Bienenwachs als Plättchen oder Granulat
    Backpapier
    Pinsel
    Bügeleisen

Es gibt unterschiedliche Methoden. In der Umweltstation haben wir bisher zwei Methoden ausprobiert.

Bei der ersten Methoden lässt man das Bienenwachs in einem Wasserbad schmelzen und streicht die Flüssigkeit vorsichtig mit dem Pinsel (am besten ein Silikonpinsel) auf das vorher passend zugeschnittene Stofftuch. Das Tuch legt man am besten vorher auf ein Backpapier als Unterlage. Falls manche Stellen zu unterschiedlich dick sind, dann schnappt man sich am besten das Bügeleisen. Vorher auf den Stoff noch ein Backpapier legen und dann kann man die Stellen sehr gut "ausbügeln".

Da kommen wir auch gleich zur zweiten Methode, die aus unserer Sicht sogar noch einfacher ist. Man legt seinen Stoff wiederum auf ein Backpapier und verstreut auf den Stoff das Bienenwachsgranulat. Danach gibt man ein weiteres Stück Backpapier oben drauf. Nun verteilt man das Wachs unter dem Backpapier mit dem Bügeleisen. Falls man Stellen entdeckt, die noch nicht mit dem Bienenwachs getränkt sind, streut man dort noch einmal Bienenwachs darauf.

Bei beiden Methoden das Tuch am Ende gut trocknen lassen. Falls sich an den Seiten Fransen gebildet haben, kann man die Tücher jetzt noch gut zuschneiden.

 

Samenbomben -  ganz einfach selbst gemacht

DSC 0519Für die Herstellung von Samenbomben braucht man nur wenige Zutaten. Dazu werden Samen, Tonpulver, Erde und Wasser benötigt. Wir nehmen als Saatgut gerne eine Bienenweidemischung mit heimischen Pflanzenarten. 

In einer großen Schüssel werden 1 TL Samen, 4 - 5 EL Erde und 4 - 5 EL Tonpulver zusammengemischt. Je nach Beschaffenheit der Erde ist es unterschiedlich wieviel Wasser man hinzugeben muss. Lieber vorsichtig mit der Zugabe von Wasser beginnen. Die Mischung ist optimal, wenn ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Mit der Masse circa walnussgroße Kugeln formen und zum trocken, wie bei unserem Beispiel, in einen Eierkarton legen. Die Kugeln am besten einige Tage lang trocknen lassen. Es reicht, wenn man die Samenbombe an die gewünschte Stelle legt bzw. nur leicht in die Erde drückt. 

 

Saatband - ganz einfach selbst gemacht

Ganz eiDSC 0232nfach und schnell geht die Ansaat von Gemüse oder Blumen mit einem selbstgemachten Saatband. Dazu braucht man nur das Saatgut, Küchenpapier, Mehl, Wasser, Bleistift und ggf. ein Lineal.

Zuerst legt man das Küchenpapier je nach gewünschter Länge des Beetes aus. Es geht leichter, wenn man die Linien und die Pflanzabstände mit Bleistift einzeichnet. Pflanzabstände stehen auf dem Staatgutpäckchen. Als nächstes rührt man einen Klebstoff aus Mehl und Wasser zusammen. Lieber erst einmal ein oder zwei Esslöffel Mehl nehmen und langsam teelöffelweise das Wasser hinzugeben bis ein zäher Brei entsteht. Dieser Brei dient als Klebstoff und man tupft diesen in einer Reihe und in dem Pflanzabstand auf das Küchenpapier. Auf diesen Klecks legt man ein Samenkorn und lässt es trocknen. Anschließend schneidet man die vorgezeichneten Streifen auseinander und fertig ist das Saatband. Die richtige Pflanzzeit abwarten, dann eine ausreichend tiefe Rille in den Boden ziehen, das Saatband hineinlegen und mit etwas Erde bedecken. Das Angießen nicht vergessen!

 

Falls du kannst, geh raus und stelle dich der Naturchallenge
(Natürlich sind immer die aktuellen Ausgangsbeschränkungen zu beachten!)

Bei der #naturchallenge sind folgende Aufgaben zu erfüllen:

    • 20200324 140055- Gestalte ein Naturmandala.
    • - Suche ...
      • ... etwas Rundes.
      • ... eine Feder.
      • ... etwas Flauschiges.
      • ... 5 Dinge, die nicht in die Natur gehören.
      • ... etwas, das duftet.
      • ... etwas, das ein Geräusch macht.
      • ... 5 essbare Wildpflanzen.
      • ... verschiedene Tierfährten.
      • ... einen Wanderstock
      • ... etwas, das dich glücklich macht.
      • ... Dinge aus der Natur in möglichst vielen unterschiedlichen Farben und gestalte deine Farbpalette.
      • ... 5 verschiedene Blätter und bestimme sie.

 

 

  •  
  • 20190913 115407 
  •       DSC 0820

 

 

Newsletter bestellen

Melden Sie sich hier zu unserem kostenlosen Newsletter an.
Selbstverständlich können Sie Ihre Anmeldung jederzeit, unkompliziert und kostenlos widerrufen.

Newsletter bestellen

Zum Kennenlernen finden Sie hier Beispielausgaben zum Nachlesen:

Newsletter August 2019
Newsletter September 2019

Newsletter Dezember 2019

Öffnungszeiten Kloster- und Naturerlebnisgarten

01. Mai bis Mitte Oktober
Montag bis Sonntag (täglich)
von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Öffnungszeiten können sich
witterungs- bzw. personalbedingt ändern!

Anschrift und Kontakt

Stiftung
Kultur- und Begegnungszentrum und Umweltstation Abtei Waldsassen
Basilikaplatz 2
D-95652 Waldsassen

Telefon: 09632/ 92 00-44
Telefax: 09632/ 92 00-47
E-Mail: kubz@abtei-waldsassen.de
umweltstation@abtei-waldsassen.de

Folgen Sie uns auch auf Instagram:

instagram

Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok