• Bürgerfestaktionen KUBZ Umweltstation im NEG 33
  • Oko-Tage-Knabenrealschule---Bienen-013
  • Regenbogenbande-im-Garten-Temp.-Spiele-032
  • IMG 8520
  • Waldsassen blüht auf
  • Eisner
  • Greifvogelschau zum Bürgerfest im KUBZ-Naturerlebnisgarten Waldsassen
  • Bienenseminar im Naturerlebnisgarten.
  • Die Regenbogenbande der Umweltstation - Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.
  • Ausbildung zum zertifizierten Kräuterführer auf Erkundungstour
  • Aktion Waldsassen blüht auf
  • Hildegardführung im Naturerlebnisgarten mit Frau Eisner Mai - Sept. letzter Sonntag im Monat

Oh, du liebes Saatgut - Vermehrung von Tomatensamen

26.07.2019

Zuckertraube 2Derzeit beginnt der Tag im Kloster- und Naturerlebnisgarten immer mit einem Streifzug durch die Gemüsebeete und Wildobsthecke. Am Ende des Rundgangs liegen meist frische Zucchini, Gurken, Salate, einzelne Tomaten und verschiedene Beeren wie Himbeeren oder Johannisbeeren im Korb. Jedes Mal wieder schaut man zu den Brombeeren, aber die lassen leider noch auf sich warten, bis wir sie verzehren können.

Der Gemüsekorb ist gefüllt – auch der Dachboden duftet herrlich nach getrockneten Kräutern. Der Wintervorrat wird wieder aufgefüllt.

Neben der Ernte, Kräutertrocknen und Regentänze, die wir veranstalten (aber leider nicht helfen), ist schon wieder die Zeit gekommen, dass wir an das nächste Jahr denken.  Die Saatgutvermehrung ist bereits im vollen Gange.

Zur Selbstversorgung im eigenen Garten gehört auch die Samengärtnerei. In der Umweltstation Abtei Waldsassen wird bereits seit Beginn an selbst das Saatgut vom Gemüse wie Tomaten, Kürbis, Zucchini, Radieschen sowie von Kräutern und Heilpflanzen wie Mohnblume, Salbei, Ringelblume abgenommen. Deshalb können wir mit stolz auf die Vielfalt in unserer Saatgutbank blicken.

DSC 0205

Einzelne Tomatensorten sind bereits reif. Damit wir wieder Saatgut für das kommende Gartenjahr und für den Saatguttausch haben, schauen wir jeden Tag, ob bereits weitere Sorten reif sind.

Für die Samenernte nehmen wir nur vollreife Früchte von gesunden, reichtragenden Pflanzen, damit wir natürlich auch nur die positiven Eigenschaften vermehren. Kein Saatgut von einer kranken Pflanze nehmen, sonst verstärkt man diese Anfälligkeit dafür noch. Wichtig ist natürlich auch, dass ihr das Saatgut von samenfesten Tomatensorten abnehmt. Oft bekommt man im Handel leider nur sogenannte F1-Hypriden. Wenn man davon die Samen abnimmt, können entweder Tomatenpflanzen daraus entstehen, die ganz andere Eigenschaften besitzen, oder sie vermehren sich gar nicht.                

DSC 0195Die reifen Tomatenfrüchte halbiert ihr und löffelt die Samen mit dem Fruchtfleisch in ein Glas. Die Tomaten könnt ihr natürlich danach noch essen. Die Samen bedeckt ihr mit Wasser und gebt eine Prise Zucker als Starter für die Gärung dazu. Die ist dafür da, dass sich diese schleimige, keimhemmende Schicht, die den Samen umhüllt, löst. Bei dem Vorgang sinken die Samen zu Boden. Die Samen sollten dann nicht mehr glitschig, sondern sich eher rauh anfühlen.

Es dauert ungefähr zwei Tage, höchstens drei. Am besten schaut ihr regelmäßig nach den Samen, damit ihr den richtigen Zeitpunkt erwischt. Ihr überprüft mit den Fingern immer wieder den Stand der Rauhigkeit der Samen. Es kann nämlich, wie uns letztes Jahr, auch passieren, dass eine Schimmelbildung eintritt oder dass bereits eine Keimung stattfindet. Deshalb am besten die Gläser dort hinstellen, wo man des Öfteren eh vorbeigeht. Wenn es soweit ist, die Samen in ein Sieb füllen. Mit klarem Wasser spült ihr nun einfach das restliche Fruchtfleisch ab und breitet die Samen zum Trocknen auf ein Küchenpapier, Geschirrtuch oder Kaffeefilter aus. Aufpassen, dass jeder einzelne Samen für sich liegt. Die Samen dürfen nicht übereinanderliegen.

20190725 164311           DSC 0231

Die trockenen Samen könnt ihr dann in eine kleine Papiertüte verstauen. Bitte nicht das Beschriften des Saatguts vergessen.

Damit seid ihr bereits für das nächste Gartenjahr gerüstet!

Wenn Ihr Euch für die Samengärtnerei interessiert, dann empfehlen wir das "Handbuch Samengärtnerei" unter folgenden Link (Werbung ohne Bezahlung):

https://www.amazon.de/Handbuch-Sameng%C3%A4rtnerei-erhalten-vermehren-genie%C3%9Fen/dp/3706623528

 

Newsletter bestellen

Melden Sie sich hier zu unserem kostenlosen Newsletter an.
Selbstverständlich können Sie Ihre Anmeldung jederzeit, unkompliziert und kostenlos widerrufen.

Newsletter bestellen

Zum Kennenlernen finden Sie hier die neuesten Ausgaben zum Nachlesen:

Newsletter August 2019
Newsletter September 2019

Öffnungszeiten Kloster- und Naturerlebnisgarten

01. Mai bis Mitte Oktober
Montag bis Sonntag (täglich)
von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Öffnungszeiten können sich
witterungs- bzw. personalbedingt ändern!

Anschrift und Kontakt

Stiftung
Kultur- und Begegnungszentrum und Umweltstation Abtei Waldsassen
Basilikaplatz 2
D-95652 Waldsassen

Telefon: 09632/ 92 00-44
Telefax: 09632/ 92 00-47
E-Mail: kubz@abtei-waldsassen.de
umweltstation@abtei-waldsassen.de

Folgen Sie uns auch auf Instagram:

instagram

Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok